NEWS MESSAGE

Ivermectin: ein Breitspektrum-Antiparasitikum
Rubrik: Drugs

Ivermectin ist ein Anthelmintikum, welches ursprünglich in der Veterinärmedizin verwendet wurde und später auch in der Humanmedizin zur Behandlung tropischer Parasitosen wie Onchozerkose, intestinaler Strongyloidose sowie bestimmter lymphatischer Mikrofilariosen eingesetzt wurde.

Ivermectin wird nun auch bei Ektoparasitosen verwendet und ist bei Skabies wirksam. Eine orale Einmaldosis zu 200mcg/kg Ivermectin reicht aus, um die einfache Form der Skabies erfolgreich zu behandeln. Die effiziente und einfache Behandlung vereinfacht die Therapie, insbesondere im Falle von epidemischen Ausbrüchen. Ist die Skabies stark ausgedehnt und hoch ansteckend, empfiehlt sich die Gabe einer zweiten Dosis Ivermectin und/oder eine zusätzliche topische Behandlung nach 8-15 Tagen.

Gemäss Literaturangaben könnte Ivermectin auch bei Befall mit resistenten Läusen eine neue Therapieoption sein. In den Studien erwies sich die orale Gabe von Ivermectin 200mcg/kg als wirksam bei Läusebefall. Allenfalls ist eine zweite Dosis nötig. Nach erfolgloser Behandlung mit topischen Insektiziden könnte Ivermectin bei Kopfläusen eine Therapie der zweiten Wahl sein. Diese Anwendung wurde aber noch nicht validiert und ist zurzeit noch nicht zugelassen. Gemäss Literatur scheint Ivermectin auch bei lokaler Applikation (0.8%) wirksam zu sein.

In der Schweiz ist zum jetzigen Zeitpunkt keine Spezialität mit Ivermectin zur Anwendung in der Humanmedizin zugelassen. Sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland sind nur Medikamente für veterinärmedizinische Zwecke im Handel.

Zur Anwendung in der Humanmedizin ist in Frankreich die Spezialität Stromectol® im Handel (Tabletten à 3mg; Packungen à 4 und 20 Stk.).

Auf ärztliche Verschreibung kann Ivermectin als Magistralpräparat in Form von Kapseln abgegeben werden.

Quelle:
_VIDAL Recos 2012, Editions Vidal 4e édition 2011, p 850
_La Revue Prescrire 229/2002/p405 Ivermectine – Stromectol®. Nouvelle indication : contre la gale, un traitement oral, efficace et d'emploi facile
_La Revue Prescrire 222/2001/p769 Poux de tête et pédiculose du cuir chevelu : ne pas en faire une maladie, et limiter les risques du traitement

REF: 12.12.2011 13:28:21 / UABSE,UAPCH / 4428

WWW LINKS
_Gale: Traitement de l’adulte
Doc-News No 3184 / 18.05.2011
_Skabies: Therapie Erwachsener
Doc-News Nr. 3184 / 18.05.2011
_Ivermectine : nouvelle option thérapeutique en cas de pédiculose résistante ?
Doc-News No 3907 / 26.03.2010
_Ivermectin: Neue Therapieoption bei resistenten Kopfläusen?
Doc-News Nr. 3907 / 26.03.2010
DOC NEWS TOP 10

19. Juli 2019
_Giftschlangen Schweiz: erste Hilfe
17. Juli 2019
_Giftschlangen Schweiz: Antivenine
15. Juli 2019
_Giftschlangen Schweiz: Vorkommen
12. Juli 2019
_Benzylpenicillin-Benzathin: Retard-Penicillin bei Syphilis
10. Juli 2019
_Autismus: Hoffnung dank Stuhltransplantation?
08. Juli 2019
_NEW DRUG: Bremelanotid (Vyleesi™), neue Therapie bei hypoaktiver Sexualstörung bei Frauen
05. Juli 2019
_Badedermatitis - Behandlung und Prävention
03. Juli 2019
_

SWISSMEDIC: Anwendung der Vincristin-haltigen Arzneimittel, HPC

_Badedermatitis - Allgemeines
_SWISSMEDIC: Direkte orale Antikoagulantien, DHPC


 
21.07.2019 databases | contact | links | archive | legal © HCI Solutions AG