NEWS MESSAGE

Histamin-Intoleranz (Teil 2)
Rubrik: allg. Information
Wird eine Histaminintoleranz diagnostiziert, steht die Karenz von histaminreichen Lebensmitteln, Alkohol und bestimmten Medikamenten im Vordergrund.

Histaminreiche Nahrungsmittel, z.B:
- Hefeextrakt
- geräucherter Fisch
- Sauerkraut
- Spinat
- Tomaten
- Salami
- Alkohol (Rotwein, Weisswein, Champagner, Bier)
- stark gereifter Käse

Histamin ist auch ein Indikator für die Frische und hygienische Lagerung eines Lebensmittels, da z.B. Pediococcus cerevisiae für die Histaminbildung im Wein verantwortlich ist. In anderen Lebensmitteln bilden Keime wie Proteus, Clostridien oder Salmonellen Histamin. Beim Kochen wird Histamin nicht zerstört, da es hitzestabil ist. 

Histamin-freisetzende Nahrungsmittel, z.B:
- Zitrusfrüchte
- Tomaten
- Erdbeeren

Histamin-freisetzende Wirkstoffe, z.B.:
-
Analgetika, NSA: Opioide, Diclofenac, Indometacin, Flurbiprofen, Naproxen, Ketoprofen, Mefenaminsäure, Acetylsalicylsäure
- Muskelrelaxantien: Tubocurarin, Pancuronium, Alcuronium, Suxamethonium
- iodhaltige Röntgenkontrastmittel
- Mukolytica: Acetylcystein, Ambroxol
- Antitussiva: Codein
- Psychopharmaka: Barbiturate (auch Thiopental als Narkotikum)
- Lokalanästhetikum: Prilocain
- Heparin

DAO-hemmende Lebensmittel, z.B.:
- grüner, schwarzer und Mate-Tee
- kakaohaltige Lebensmittel (z.B. Schokolade)
- Energy-Drinks
- Alkohol

DAO-hemmende Wirkstoffe, z.B.:
- Analgetika, NSA: Metamizol, Acemetacin
- Antihypertensiva: Alprenolol, Dihydralazin, Furosemid
- Gastroenterologika: Metoclopramid, Cimetidin
- Mukolytica: Acetylcystein, Ambroxol
- Antiasthmatika: Aminophyllin, Theophyllin
- Antiarrhytmika: Propafenon, Verapamil
- Psychopharmaka: Diazepam, Amitryptilin, Haloperidol
- Antibiotika, Antiinfektiva: Cefotiam, Clavulansäure, Isoniazid, Chloroquin (hemmt auch die Histamin-N-Methyltransferase)

Literatur:
_Medizinische Monatsschrift für Pharmazeuten 5/2012/p186: „Was bedeutet Histaminintoleranz“
_Nahrungsmittelunverträglichkeiten; Axel Vogelreuter; Deutscher Apotheker Verlag, Stuttgart 2012
_Erkrankungen durch Nahrungs- und Genussmittel; J.Stein, M.Raithel, M.Kist: Deutscher Apotheker Verlag, Stuttgart 2011

REF: 13.09.2019 09:07:38 / UAMST / 4642

WWW LINKS
_aha Centre d'allergie suisse
Intolérance à l‘histamine
_aha Allergiezentrum Schweiz
Histaminintoleranz
DOC NEWS TOP 10

22. Oktober 2019
_SWISSMEDIC: Picato® (Ingenolmebutat), DHPC
21. Oktober 2019
_Wildbeeren: 5-Rote Beeren-Regel
18. Oktober 2019
_Chorea Huntington: Antisense-Nukleotid als Hoffnungsträger?
17. Oktober 2019
_SWISSMEDIC: Lucentis® (Ranibizumab), DHPC
16. Oktober 2019
_HIV: Günstigere PrEP in Zentren des SwissPrEPared Programms
14. Oktober 2019
_Xantus Drinkcheck: ein Armband zum Nachweis von GHB
11. Oktober 2019
_NEW DRUG: Dolutegravir, Lamivudin (Dovato®), Zweierkombination bei Therapiebeginn
09. Oktober 2019
_Grippe: Empfehlungen zur Impfung während Schwangerschaft und Stillzeit
07. Oktober 2019
_Grippe: Impfempfehlungen für Kinder
04. Oktober 2019
_Grippeimpfstoffe ohne Hühnerprotein


 
22.10.2019 databases | contact | links | archive | legal © HCI Solutions AG